Lesezeit ca. 3 Minuten, 40 Sekunden

Über den (Un-)Sinn der Verwendung von QR-Codes

Agenturblog / QR or NOT QR? Das ist hier dir Frage!

Immer wieder verwenden wir QR-Codes für unsere Kunden, auf Flyern, Broschüren, Plakaten, auf Produktetiketten, Hang Tags und sogar Regenschirmen – QR-Codes finden sich überall. Doch wo und wann machen sie wirklich Sinn und bieten einen echten Mehrwert?  

Sommer 2023. Wörthersee. In einiger Entfernung ist das gleichmäßige Brummen eines einmotorigen Kleinflugzeugs zu hören, das immer näherkommt. Kurze Zeit später sieht man es dann auch. Das kleine Motorflugzeug braust über die Köpfe der bis dahin entspannten Badegäste hinweg. Aber es fliegt nicht allein. Im Schlepptau hat es ein weißes Werbebanner mit schwarzer Schrift. Doch das wehende Stück Stoff zeigt nicht nur Buschstaben. Nein. Bei genauerem Hinsehen kann man am Ende des kurzen Schriftzuges noch etwas anderes entdecken….

Es ist ein QR-Code! Ein QR-Code am Himmel! Der sich bewegt! Weit, weit weg von einem Smartphone, das ihn scannen könnte.
Dann wird es wieder still. Das Brummen verhallt. Der QR-Code verschwindet ungescannt aus dem Blickfeld und der Erinnerung der Menschen.
Was bleibt, ist eine vermutlich sehr hohe Flug-Rechnung und im schlimmsten Fall vergraulte potenzielle Neukunden.

Immer wieder bekommen wir Aufträge von Kunden, die auf ihren Druckwerken einen oder sogar mehrere QR-Codes angebracht haben möchten – auf Flyern und Plakaten, in Broschüren, auf Produktetiketten, Hang Tags und Werbemitteln – QR-Codes finden sich überall.

Doch trotz ihrer generell weit verbreiteten Nutzung stellen wir uns doch immer wieder die Frage, wo und wann sie wirklich Sinn machen, und wann man doch lieber darauf verzichten sollte.

Mit den folgenden 6 Dos and Don'ts bei der Verwendung von QR-Codes möchten wir dieser Frage auf den Grund gehen:


Wann machen QR-Codes keinen Sinn?

  1. Inkonsistente Nutzererfahrung: Wenn ein QR-Code zu einer Website führt, die nicht für mobile Geräte optimiert ist oder eine schlechte Benutzererfahrung bietet, kann dies zu Frustration bei den Nutzern führen und das Vertrauen in die Marke negativ beeinflussen.
  2. Zu viele QR-Codes: Das Überladen von Materialien mit einer Vielzahl von QR-Codes kann zu Verwirrung führen und die Wirksamkeit jedes einzelnen Codes reduzieren. Es ist wichtig, QR-Codes sparsam und gezielt einzusetzen, um die Aufmerksamkeit der Benutzer zu behalten.
  3. Unzureichende Informationen: QR-Codes sollten nicht als einzige Informationsquelle dienen. Es ist wichtig, dass die umgebenden Informationen klar machen, was den Nutzer erwartet, wenn er den Code scannt.
  4. In überfüllten Umgebungen: In stark frequentierten Bereichen, wie beispielsweise auf belebten Straßen oder in überfüllten Zügen, können QR-Codes leicht übersehen werden und somit ihre Wirksamkeit verlieren.
  5. Auf ungeeigneten Oberflächen: QR-Codes, die z.B. auf zerknitterten Produktverpackungen, spiegelnden Oberflächen oder sich bewegenden Objekten (wie entfernten Flugzeugbannern) platziert werden, können nicht gescannt werden.
  6. Bei unzureichender Darstellungsqualität: Zu klein funktioniert selbst mit den besten Kameras nicht (empfehlenswert sind zumindest 20 mm Breite). Auch in negativer Darstellung (z.B. weißer Code auf dunklem Hintergrund) ist ein „Scan“ nicht immer garantiert.

Wie können QR-Codes sinnvoll eingesetzt werden?

  1. Interaktive Werbung und Marketing: QR-Codes sind eine effektive Möglichkeit, um Kunden von Printmedien wie Plakaten oder Anzeigen nahtlos zu Online-Inhalten zu führen. Durch Scannen des Codes können sie direkt zu Websites, Videos oder speziellen Angeboten gelangen. Die Informationen, auf die ein QR-Code verweist, können außerdem jederzeit online aktualisiert werden, ohne dass der physische Code geändert werden muss.
  2. Produktinformationen: Hersteller können QR-Codes auf Verpackungen platzieren, um Kunden leicht auf detaillierte Produktinformationen, Anweisungen zur Verwendung oder Kundenbewertungen zu verweisen.
  3. Verbindung mit Wi-Fi-Netzwerken: Anstatt lange Passwörter einzugeben, können QR-Codes verwendet werden, um Benutzer schnell und einfach mit Wi-Fi-Netzwerken zu verbinden.
  4. Ticketing und Check-ins: QR-Codes auf Eintrittskarten oder Bestätigungs-E-Mails ermöglichen einen reibungslosen Check-in-Prozess bei Veranstaltungen, Flügen oder Hotelreservierungen.
  5. Mehrsprachigkeit: Um Platz, Papier und Druckkosten zu sparen, ist es nützlich über QR-Codes auf fremdsprachige Varianten eines Printmediums zu verweisen, wenn damit eine internationale Zielgruppe angesprochen werden soll.
  6. Personalisierte Informationen: QR-Codes können auch einfach persönliche Zugänge zu Websites schaffen, da sie mühsames Eintippen von komplizierten Codes vermeiden.

Fun Fact: Obwohl die Entwicklung des QR-Codes von einer Japanischen Firma stammte, ist dieser lizenz- und kostenfrei verwendbar. Nur die Namensrechte bleiben weltweit geschützt.

Sie planen ein neues Projekt?

Ob mit oder ohne QR-Codes - wir beraten Sie gerne und setzen Ihr Projekt mit den geeignetsten Mitteln um!

Melden Sie sich bei uns: Tel. 0463 264666 oder welcome@designation.at

Zurück

Jetzt kostenlos unseren Newsletter abonnieren!

Nutzen Sie unser Insider-Wissen, um Ihr Marketing auf ein neues Level zu bringen! Unser Newsletter richtet sich an alle, die sich für Marketing, Werbung, Grafikdesign und Webdesign interessieren, und liefert ihnen regelmäßig frische Impulse und innovative Ansätze.

Abonnieren Sie jetzt und profitieren Sie von unserem Fachwissen!

Newsletter
Was ist die Summe aus 4 und 4?
Newsletter

Durch die freiwillige Nennung Ihres Namens können wir Sie besser anzusprechen. Hinweise zum Datenschutz.

Newsletter von designation